Unsere Schwerpunkte

Arbeitsrecht. Sozialrecht.

Wir vertreten und beraten Arbeitnehmer, etwa nach Kündigungen. Ein Schwerpunkt liegt im Öffentlichen Dienst. Außerdem unterstützen wir Betriebs- und Personalräte: Wir setzen Mitbestimmungsrechte durch und helfen bei Betriebsvereinbarungen und Sozialplänen.
Weiterlesen

Strafrecht. Öffentliches Recht.

Wir ergreifen Partei! Das Recht als Begrenzung staatlicher Macht und nicht als deren Legitimierung zu begreifen, das ist unser Grundverständnis. Das Strafrecht ist einer der schärfsten Mittel, mit dem der Staat in die Rechte von Bürgerinnen und Bürgern eingreifen kann. Weiterlesen

News

Änderungsvertrag für Kurzarbeit?

Beabsichtigt der Arbeitgeber bei Ihnen Kurzarbeit einzuführen und legt Ihnen hierzu einen Änderungsvertrag vor oder spricht sogar eine Änderungskündigung aus? Auch bei der individualrechtlichen Vereinbarung von Kurzarbeit gilt es, die Vertragsgestaltung genau zu prüfen und ggf. zu verhandeln. Sonst droht eine einseitige Gestaltung zugunsten des Arbeitgebers. Sowohl hierzu, als auch zu allen anderen individuellen Fragestellungen und Problemen bieten wir eine persönliche Beratung an, die gern auch kurzfristig telefonisch, per E-Mail und/oder Video erfolgen kann.

Beamtenstrafrechtliche und Beamtendisziplinarrechtliche Expertise

Beamtinnen und Beamte sind in ihrem Dienst besonderen Belastungen und Konflikten ausgesetzt. Sie müssen sich besonders strafrechtlich verantworten, wenn ihnen Arbeitszeit-/Reisekostenbetrug, Untreue, Geheimnisverrat, Bestechlichkeit oder Vorteilsannahme vorgeworfen werden. Neben das Strafverfahren tritt regelmäßig ein behördliches Disziplinarverfahren.

Weiterlesen …

Rechtgutachten erschienen zu qualitativen Anforderungen an Plankrankenhäuser

Unser Kollege Rechtsanwalt Baunack hat für die Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Rechtgsutachten zu dem Thema ""Qualitative Anforderungen an Plankrankenhäuser – Gestaltungsmöglichkeiten der Bundesländer" erstellt.

 

 

Weiterlesen …

Umstrittener Münchner Kommunistenprozess endet mit hohen Haftstrafen.

Der 7. Strafsenat des OLG München hat zehn Aktivist*innen wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland zu Freiheitsstrafen zwischen 2 Jahren und 9 Monaten und 6 Jahren und 6 Monaten verurteilt. Der Angeklagte Müslüm Elma wurde auch wegen des Vorwurfs der Rädelsführerschaft in der TKP/ML verurteilt. Nach mehr als 5 Jahren Untersuchungshaft wurde der Haftbefehl gegen ihn heute durch das OLG München aufgehoben. 

Weiterlesen …